Sie sind nicht angemeldet.

Chat

LinkList

  • »Martinmichel« ist männlich
  • »Martinmichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 137

Registrierungsdatum: 4. Juni 2024

Wohnort: Hamburg

Beruf: Jetzt im Ruhestand

Neigung: aktiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. Juni 2024, 09:25

Wie schaut die Hundewelt heute aus?

Frage liebe Leute.
Wo sind eigentlich die" deutschen Schäferhunde" geblieben?
Früher hat man Sie überall gesehen....bin ja noch mit Dehnen groß geworden.
Egal wo man war ,es gab überall welche zu sehen.
Heute sehe ich selten welche.
Meistens "welche,sorry mit Platter Schnauze und...."!
Ab und zu gibt es Schöne Tier...aber ich finde,nicht viele.
Wo ist " Lassie"geblieben....die hat man frpher auch öfter gesehen.
Und die Filme dazu mit den Kindern gerne gesehen.
Heute ja allerdings auch noch....mit den Enkelkindern.
Wie sehr Ihr das?
Lg Martinmichel

Hades

Wiederholungstäter

  • »Hades« ist männlich

Beiträge: 192

Registrierungsdatum: 10. März 2022

Wohnort: BW

Beruf: vorhanden

Neigung: aktiv

Familienstand: Geschieden

  • Nachricht senden

2

Freitag, 21. Juni 2024, 15:47

Meine beiden Hunde sind auf Samtpfoten unterwegs und stallt dem freudigen Bellen höre ich zumeist ein forderndes "Miau". Bin sozusagen ein Katzenmensch.

Bei der Suche nach "Lassie" kann ich dich vermutlich aufmuntern: Es gibt neuzeitliche Lassie-Filme, in Stereo und Farbe. Mit ein bisschen Recherche im weltweiten Hundenetz findest du sie bestimmt.

Ganz ohne Hund bin ich allerdings doch nicht. Denn: seit ein paar Wochen haben wir eine Bürohündin, die auf den Namen Luna hört. Die Podenco-Dame ist ein gerettetes Tier und fristete auf den Kanaren ein einsames Dasein.
Normalerweise haben Podencos einen ausgeprägten Jagdinstinkt, Luna aber begnügt sich mit der Jagd nach ihrem Lieblingsplatz im Büro und freut sich, wenn ich sie zur Rauchpause einlade. (Nein, sie raucht nicht!)

Ein Tier bereichert das Leben, wie die Musik und manchmal andere Menschen. ;)

  • »Martinmichel« ist männlich
  • »Martinmichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 137

Registrierungsdatum: 4. Juni 2024

Wohnort: Hamburg

Beruf: Jetzt im Ruhestand

Neigung: aktiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

3

Samstag, 22. Juni 2024, 17:24

Auf die Hundefrage gab es leider auch keine Resonanz.
Eine zwar...aber das war mehr daneben gedacht.
Lg Martinmichel

Christian

Prinz Valium

  • »Christian« ist männlich

Beiträge: 19 431

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2007

Wohnort: Dortmund

Beruf: hab ich

Neigung: switch

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. Juni 2024, 20:08

Du solltest dich vielleicht für EINE Frage entscheiden....

Möchtest du wissen, wie die Hundewelt heute aussieht (Überschrift), was demnach ALLE Hunde einschließt... oder geht es dir doch speziell um die Frage, was aus dem Deutschen Schäferhund geworden ist? Dann hätte der Thread vielleicht auch besser so heißen sollen.

Allerdings erwähnst du auch Lassie.... vielleicht auch noch Pluto, (Ein Hund namens...)Beethoven oder die (101) Dalmatiner?

Außerdem hat niemand einen Anspruch darauf, innerhalb kürzester Zeit zahlreiche Antworten zu einem gestarteten Thema zu bekommen. Es haben alle auch noch ein Leben außerhalb der Oase und es findet nun mal nicht jeder jedes Thema interessant.

Wenn man in zwei Wochen 12 neue Themen startet - was grundsätzlich ein lobenswertes Engagement ist - kann es nun mal passieren, dass man in drei oder vier davon keine oder nur wenige Reaktionen bekommt. Da muss man dann nicht mehrfach drüber lamentieren.

Adara

Immer lieb... von 24 bis 0 Uhr

  • »Adara« ist weiblich

Beiträge: 23 656

Registrierungsdatum: 16. Juni 2007

Wohnort: Niederrhein

Beruf: HEP

Neigung: switch

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

5

Samstag, 22. Juni 2024, 21:16

Na ja, was soll ich dazu sagen. Wir haben keine Hunde und auch keine Katzen und allergiebedingt wird das auch leider immer so bleiben.
Am Grunde der Seele, da lebt mein Verlangen
Mich ganz hinzugeben an mein eig'nes Herz
Durch Liebe geläutert, zur Demut gefunden
Öffne ich mich tiefer für das, was ich wirklich bin

Klara

like a virgin

  • »Klara« ist weiblich

Beiträge: 3 571

Registrierungsdatum: 29. Juli 2018

Neigung: passiv

Familienstand: keine Angabe

  • Nachricht senden

6

Samstag, 22. Juni 2024, 23:01

Um die Fragen zu beantworten, wie ich sie verstanden habe:

Ja, ich sehe auch viel weniger Schäferhunde und Collies als früher. Bei den Schäferhunden könnte es zwei Ursachen geben: Deren Anfälligkeit für Hüftdysplasie und ihr zuweilen herausfordernder Charakter.
Wobei die HD alle größeren Hunde betrifft.

Collies sieht man eher in der Zwergform- als Shelties. Möglicherweise leben sie länger.
strong inside but they don‘t know it
good little girls they never show it
when you open up your mouth to speak
could you be a little weak?


Madonna



melania

Meister

  • »melania« ist weiblich

Beiträge: 1 624

Registrierungsdatum: 1. Juli 2013

Wohnort: Krefeld

Neigung: passiv

Familienstand: feste Partnerschaft

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. Juni 2024, 06:18

Ja ist stimme Klara vollkommend zu.

Einen Schäferhund zu halten ist nun mal nicht leicht und es
bedarf auch sehr viel Hundeerfahrung.
Im Polizeidienst werden sie ja ausgebildet.

Auch die Collies's sieht man viel öfter in klein.

DomRonja

Drachenmami und bondagefan_ffm´s Mylady

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 23. Juni 2024, 10:01

Mit der HD ist es wohl doch etwas besser geworden, da seid Jahren die Altdeutschen Schäferhunde wieder vermehrt gezüchtet und mit der "neuen" Rasse gekreuzt werden. Denn die HD kam ja nur dadurch das man einen geraden Rücken hervorzüchtete und somit eigentlich die Tiere quälte. Bei uns in der DDR wurde zum Glück noch die alte Rasse gezüchtet und so kann man seid der Wende die "alten Gene" wieder nutzen zum Wohle der Tiere. Mich regt es immer so auf, dass Tiere so gezüchtet werden das Sie den Ansprüchen der Menschen entsprechen und nicht Ihrer Gesundheit. Vor allem, sorry, die Fußhupen nerven mich total. Die Besitzer behandeln sie entsprechend wie Kinder die alles dürfen und sind daher total schlecht erzogen. Einen großen Hund da achtet man schon eher auf die Erziehung, da die Gefahr bei einem Übergriff heftiger ist und vor allem viel Geld kosten könnte. Vor Jahren gab es einen Collimischling, ich kannte Ihn als jungen Hund und er war wunderbar, liebte Kinder und benötigte nie eine Leine um sich in seiner Welt zu bewegen. Dann ließen sich die Besitzer scheiden und Sie nahm die Kinder und Er den Hund, was für Benni eine Tragödie war, Er veränderte sich nicht zum Guten, da sein Besitzer nicht umsonst verlassen wurden war. Irgendwann begann Er richtig Kinder zu hassen und griff Sie an, ich möchte wie diese Wendung begann nicht extra groß ausbreiten, ich denke hier sind alle intelligent wie man bei enem lebenden Wesen Hass hervorrufen kann. Leider ging es wohl in dieser Zeit soweit das Er Kinder gebissen hatte und von Gerichtswegen es kurz davor stand das sie wollten das Benni eingeschläfert wird. Da setzte eine Bekannte es durch das Sie Benni erhalten durfte und es kostete viel Zeit (etwas was viele halt nicht mehr einsetzen möchten) aus Ihm, zwar nicht mehr komplett wie früher, einen liebenswerten Wegbegleiter zu machen. Er konnte sich wieder zurückhalten. Leider bei kleineren Kindern war Er immer noch aggressiv, aber an der Leine und in der Allgemeinheit war er wieder glücklich. Die letzten Jahre seines Lebens durfte ich mehr Zeit mit Ihm verbringen, da meine damalige Bekannte eine Weiterbildung machte und somit Benni sehr oft bei mir war, ich habe diese Zeit sehr genossen. Leider war er dann nachher so krank das durch die Gelenke kein gehen mehr möglich war und Er auch durch sein Verhalten sagte Er möchte gehen. Leider war etwas anderes nicht mehr möglich und so verabschiedeten wir uns bei seiner Ärztin und beerdigten Ihn bei einem Bekannten an einem Ort den Benni liebte. Denn eins weiss ich, ich hätte gerne einen Hund, Allergie hin oder her, aber man muss Zeit haben und dies ist für viele Menschen da draussen ein großes Problem. Denn einen Hund 8-9 Stunden in einer Wohnung allein zu lassen geht nicht. Es sind kommunikative Tiere und somit wäre dies einfach Quälerei.
Das :oberhexe:le
Ich kann die Stelle in der Bibel einfach nicht finden, in der Gott der Frau die Gleichberechtigung abspricht. Sarah Moore Grimké(1792-1873)
Fehler im Text dürft ihr gerne behalten.


Chayenne

Schüler

  • »Chayenne« ist weiblich

Beiträge: 127

Registrierungsdatum: 15. Juli 2008

Wohnort: aus einer wunderschönen Gegend

Beruf: erlernt habe ich mal einen

Neigung: passiv

Familienstand: feste Partnerschaft

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 23. Juni 2024, 12:24

Auch hier bin ich lange drum herum geschlichen.

Ich als ehemalige Hundehalterin kann dir folgendes sagen ;
den deutschen Schäferhund haben die Menschen kaputt gezüchtet.
Teils durch Inzucht , teils aus Profitgier , teils aus Unwissenheit.
Beim deutschen Schäferhund geht es nicht nur um die Hüfte, sondern auch die Ellbogen, Wirbelsäule , Bauchspeicheldrüse und das Herz.

Die Schäferhunde mit abgesenkter Hinterhand wurden gezüchtet weil es toll aussah, und es wurde eine Show-Linie gezogen. Im aktiven Hundesport findet man diese Tiere gar nicht bis kaum, da sie sich einfach nicht so bewegen können wie ein normaler Hund.

Ich kenne etliche Hundler die ihre Tiere in jungem Alter ( unter 4 Jahren ) urplötzlich verloren haben. Teils sind die Tiere während dem laufen umgefallen und waren tot.

Auch sind die Tiere nicht mehr einfach so zu führen. Sie zeigen durch diese Qualzucht die über Jahrzehnte praktiziert wurde, Verhaltensauffälligkeiten.

Probleme mit dem Herzen haben aber auch Dobermann, Pudel und noch einige andere Rassen.

Australien Shepard haben ebenfalls Genmutationen im Blut, wo es zu Epilepsie und anderen schwerwiegenden Erkrankungen kommen kann.

Polizeihunde : ich kenne etliche Polizisten und Zollbeamte. Kenne auch ihre Trainingsmethoden, aber auch ihre Prüfungen die sie absolvieren müssen, ehe ihr vierbeiniger Partner mit in den aktiven Dienst darf.
Und es sind nicht nur deutsche Schäferhunde, die sind sogar recht selten vertreten ( warum wohl ?), hier trifft man eher Rottweiler, Riesenschnauzer und Malinois an.
Und ja, beim richtigen Befehl, sind diese Tiere echte Waffen. Viele dieser Hunde sind ausgebildet um Drogen oder Geld zu finden. Aber auch um Sprengstoff oder Menschen zu suchen.

Und !! diese vierbeinigen Zollbeamten werden gehegt und gepflegt, leben mit in den Familien und lassen sich für ihr Leben gerne kraulen und beschmusen.
Ist in Arbeit

  • »Martinmichel« ist männlich
  • »Martinmichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 137

Registrierungsdatum: 4. Juni 2024

Wohnort: Hamburg

Beruf: Jetzt im Ruhestand

Neigung: aktiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 27. Juni 2024, 18:59

Vielen lieben Dank für die schönen ausführlichen Antworten auf meine Frage;
Liebe DomRonya und liebe Chayenne.
Bei der Antwort von DomRonya kamen mir fast die Tränen....wie so mit einem Tier umgegangen wurde.
Hat Er aber "Gottseidank "am Ende doch noch eine gute Bleibe und später seinen"Ruheort" gefunden.
Ja-Hunde sind wie Kinder-brauchen auch Erziehung....und Zuwendung.
Sie sind ja auch ein Familienmitglied...
Und wenn das zerbricht....
......
Chayenne hat Recht mit dem Einwand das Hunde leider nur gezüchtet werden um.......und nicht zum Wohle des Tieres.
.....
Hunde oder Katzen....sind,können tolle Familienmitglieder sein...sind noch dazu eine Bereicherung im Alltag.
Hast Du Sorgen und Probleme....kommen Sie zu Einem um zu trösten.
Jetzt hat eine meiner Töchter 2Katzen...und meine Enkelkinder sind mit Dehnen groß geworden....und haben gleichzeitig gelernt mit Dehnen umzugehen.
Ich bin sicher....Katzen können auch Ihre Lieben verteidigen....das hat man öfter gelesen.
Lg Martinmichel

11

Dienstag, 2. Juli 2024, 13:19

Ich hatte is 200 eine Schfrhündin.
Einige Oasianer kennen sie noch.

Ich holte diesen Hund als seelichen Krüppel , aus einer furchtbaren Haltung raus.
Sie hatte nur Angst, und war völlig unterernährt.
Hatte Glassplitter im Kopf, die man rausoperieren musste.

Ich schaffte es tatsächlich mit viel Liebe und Geduld , einen tollen Hund daraus zu machen.
Sie hörte aufs Wort und war stets an meiner Seite.
Leider wurde sie nur 9 Jahre alt, und starb in meinen Armen zu Hause.

Danach bekam ich keinen Hund mehr.
Auch aus zeitlichen Gründen.
Jedoch in erster Linie, weil ich dieser Hündin, selbst nach 15 Jahren, immer noch hinterher trauere.
Noch immer hängt ihr Halsband in meinem Flur an der Wand :kerze1:

Ein Schäferhund ist nicht einfach zu erziehen.
Auch gehört er in NRW zu der Kategorie 1
Was bedeutet, das man dafür höhere Hundesteuern zahlen muss.
Was ich sehr schade finde. :(
Den meist liegt der Fahler, das ein Hund beisst, an der anderen Seite der Leine
Berühre nie ein Herz, wenn du nicht bereit bist , es zu lieben.
---------------------------------------------------------------------------------------------
Ohne die Tränen in unseren Augen, gäbe es keinen Regenbogen in der Seele !

D'Artagnan

(k)einer für Alle

  • »D'Artagnan« ist männlich

Beiträge: 2 679

Registrierungsdatum: 19. Juni 2016

Wohnort: Tauberbischofsheim

Neigung: switch

Familienstand: ist privat

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 2. Juli 2024, 21:03

Du fragst dich …

Wo sind all die Schäferhunde hin? Einst stolz und zahlreich, sind sie heute rar gesät. Die Antwort auf diese Frage ist so komplex wie das Wesen des Deutschen Schäferhundes selbst. Tatsache ist: die Welt hat sich verändert.

Willkommen in der Ära der Yorkies und Doodles!

Früher war der Schäferhund noch König unter den Hunden. Ein echter Hund mit einer Aufgabe, und einem Herrchen mit festen Prinzipien der ihn am Samstag im Verein mit deutlichen Kommandos Sitz Platz und Fuß lehrte.

Doch heute? Heute braucht der moderne Hund vor allem eins: Instagram-Kompatibilität.

Schäferhunde, diese edlen Tiere, sind irgendwie aus der Mode gekommen. Vielleicht liegt es daran, dass sie nicht so gut in eine Designer-Handtasche passen. Ihre stattliche Erscheinung macht sich einfach nicht gut auf einem überfüllten U-Bahn-Sitz, geschweige denn auf den zierlichen Armen eines Influencers. Stattdessen erleben wir den Aufstieg der handlichen Hunderassen – je kleiner, desto besser. Man kann sie einfach überall hin mitnehmen, und sie kosten weniger Futter.

Ein weiterer Aspekt für die schwindende Population dieser edlen Rasse hat Klara erwähnt… die Gesundheit.

Während sich Generationen von Schäferhunden mit Hüftdysplasie herumschlagen, erfreuen sich die Designer-Rassen bester Gesundheit. Oder zumindest so lange, bis ihre überzüchteten Schnauzen ihnen das Atmen erschweren.

So bleibt uns nur, nostalgisch auf die Tage zurückzublicken, als Schäferhunde die Spielplätze bewachten und durch die Felder tollten. Heute müssen sie weichen für modische Trends und bequemere Alternativen.

Auch meiner passt besser ins Auto und auf die Couch… ein katalanischer Schäferhund.
»D'Artagnan« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_6327.jpeg (32,67 kB - 4 mal heruntergeladen - zuletzt: 2. Juli 2024, 22:19)
Mehr,nicht nur über Spanking unter www.vanillaandspicy.blogspot.com

  • »Martinmichel« ist männlich
  • »Martinmichel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 137

Registrierungsdatum: 4. Juni 2024

Wohnort: Hamburg

Beruf: Jetzt im Ruhestand

Neigung: aktiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 7. Juli 2024, 18:38

Lieber D'Artagnan,
Was Du da geschrieben hast,liest sich sehr gut....und trifft den Nagel glaube ich voll auf den Kopf.
Vielen Dank für Deinen guten Beitrag.
Lg Martinmichel

Ähnliche Themen